23.11.2014, 01:17 UhrDeutsch | English
Hallo Gast [ Registrierung | Anmelden ]

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
tr0nic
Titel: Intel Software RAID  BeitragVerfasst am: 27.09.2009, 16:54 Uhr



Anmeldung: 05. Jan 2005
Beiträge: 128
Wohnort: Europe
Hallo,

Ich habe vor, meine Festplatte ein wenig anders zu benutzen. Ich denke dabei an folgendes:

1 SSD: Soll die Linux root Partition sowie ein kleines Win7 enthalten

2 HDDs: Sollen im Software RAID-1 zusammen arbeiten, wobei jeweils eine Datenpartition für Linux (ext4) und eine für Windows (ntfs) drauf sein soll.

Die Frage: wie konfiguriere ich das RAID so, dass es sowohl von Windows als auch von Linux problemlos erkannt wird?

a) RAID im BIOS konfigurieren (Intel Matrix Storage oder so....), oder
b) RAID mittels mdadm unter Linux einrichten

Leider habe ich im Netz nicht allzuviel zu diesem Thema gefunden, so dass ich mich nun an euch wende.

Danke

_________________
The only thing constant in life is change. (Paul Auster - Moon Palace)
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel: Intel Software RAID  BeitragVerfasst am: 27.09.2009, 17:18 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16295

Win kommt mit mdadm nicht klar, aber Linux kann mit dmraid auf ein Motherboard raid zugreifen (/dev/mapper/isw* bei intel). Booten davon ist aber echt zu umständlich mit Linux.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
tr0nic
Titel:   BeitragVerfasst am: 27.09.2009, 17:46 Uhr



Anmeldung: 05. Jan 2005
Beiträge: 128
Wohnort: Europe
Da ich auf den RAID-Platten nur zwei reine Datenpartitionen haben werde (1x ntfs, 1x ext4), brauche ich auch nicht davon booten zu können.
Ich werde also wohl im BIOS das Intel RAID aktivieren.

Die Frage lautet in diesem Falle eher: Wie erstelle ich die Partitionen?

Reicht ein 'cfdisk /dev/mapper/iswX' und dann einfach eine ntfs und eine Linux Partition erstellen, und anschliessend mit mkfs.X formatieren und fstab anpassen?

Allerdings habe ich vor kurzem gelesen, dass dmraid wesentlich langsamer sein soll als mdraid. Aus dem gentoo-wiki:
Zitat:
"For instance, dmraid-raid1 only reads from a single disk, while mdraid-raid1 will load-balance reads between all disks."


Darum wäre es vielleicht doch sinnvoller, mit mdadm ein reines Linux-RAID zu erstellen mit einer ext4 Partition, und die Windowsdaten bei Bedarf mittels ntfs-3g auf die SSD zu kopieren. Dies wäre allerdings ziemlich umständlich.

_________________
The only thing constant in life is change. (Paul Auster - Moon Palace)
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Kano
Titel:   BeitragVerfasst am: 27.09.2009, 18:54 Uhr



Anmeldung: 17. Dez 2003
Beiträge: 16295

Die gparted version in aktuellen images kommt mit dmraid klar.
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
PNphpBB2 © 2003-2007 
 
Deutsch | English
Logos and trademarks are the property of their respective owners, comments are property of their posters, the rest is © 2004 - 2006 by Jörg Schirottke (Kano).
Consult Impressum and Legal Terms for details. Kanotix is Free Software released under the GNU/GPL license.
This CMS is powered by PostNuke, all themes used at this site are released under the GNU/GPL license. designed and hosted by w3you. Our web server is running on Kanotix64-2006.